YouTube

Auf unserem YouTube-Kanal zeigen wir Ihnen digitale Zwillinge und realisierte Zuführanlagen aus unserer betrieblichen Praxis.

(Hinweis: Vor Aufruf des Videos bitten wir Sie zu beachten, dass Daten an das Netzwerk von YouTube / Google übertragen werden können. Die Datenschutzerklärungen von YouTube / Google finden Sie auf deren Websites.)

Publikation

Stetige Forschung und Innovation sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Hier finden Sie unsere Fachartikel zu technologischen Fortschritten im Bereich Zuführtechnik. Wir publizieren diese in der Form sogenannter White Paper.

Download
White Paper | Digitale Zwillinge in der Zuführtechnik
White Paper Digitale Zwillinge in der Zu
Adobe Acrobat Dokument 805.4 KB

FAQ

Wodurch unterscheiden sich ROTU und PARU von robotergestützten Zuführsystemen mit Bildverarbeitung?

Grundsätzlich bieten Vibrationsförderer aufgrund des kontinuierlichen Materialdurchsatzes eine höhere Zuführleistung, als mittels Einzelabgriff durch Roboter. Ferner sind Vibrationsförderer beinahe wartungsarm und dadurch für den zuverlässigen Dauereinsatz im industriellen Umfeld bestens geeignet. Die freie Tooling-Gestaltung ermöglicht zudem die Zuführung von Teilen, welche von einem Roboter nur schwer gegriffen werden können. Mit ROTU und PARU müssen Sie keine Entscheidung zwischen Zuführleistung und Flexibilität mehr treffen.


Warum soll Simulation bemüht werden, wenn Musterbauteile für den experimentellen Entwicklungsansatz mit additiven Verfahren hergestellt werden können?

Die Multiphysiksimulation liefert präzisere Vorhersagen. Zum einen unterscheiden sich Eigenschaften wie Masse oder Reibungs- und Stoßkoeffizienten des additiv gefertigten Bauteils von jenen des späteren Fördergutes. Zum anderen können insbesondere bei Bauteilen mit sehr kleinen Orientierungsmerkmalen diese über die additive Fertigung nicht mehr sauber abgebildet werden.


Welche Aussagen liefert die  Multiphysiksimulation?

Wir erstellen einen digitalen Zwilling des Zuführsystems und können über die Simulation sämtliche Schlüsse ziehen, die auch am realen System erkennbar sind. Zusätzlich haben wir Zugriff auf Werte, die beim experimentellen Entwicklungsansatz nicht erfasst werden können. Dies sind beispielsweise die zeitliche Ausprägung der Fördergeschwindigkeit eines Fördergutes und dessen Taumelbewegungen während des Fördervorgangs.


KONTAKT

 

Hofmann & Stirner Zuführsysteme GmbH

Agnes-Pockels-Bogen 1

80992 München

 

T: +49 152 013 11 258

E: kontakt@hofmannstirner.de

 

 


FOLGEN SIE UNS!

(Weiterleitungshinweis: Beim Klicken auf eines der folgenden drei Icons werden Sie auf die jeweiligen Webseiten weitergeleitet. Dabei können Daten übertragen werden. Die Datenschutzerklärungen von YouTube, Instagram und LinkedIn finden Sie auf deren Websites).